Qualität seit 1922

Geprüft kindersicher

Schutz von Anfang an!

Babyflaschen-Zubehör

Filter
2in1 Flaschen- und Saugerbürste

Bald wieder verfügbar

3,99 €*
Flaschenkasten, perlmutt-cremeweiß

Bald wieder verfügbar

6,49 €*
FoodTemp Digitales Flaschenthermometer

Bald wieder verfügbar

14,99 €*
Milchpulver- Portionierer 3er

Bald wieder verfügbar

6,49 €*

Fläschchen für Baby zubereiten: Welches Zubehör ist hilfreich?

Um die Fläschchen für Dein Baby zuzubereiten, hilft Dir verschiedenes Zubehör. Milchpulverportionierer und Isolierflasche sind beispielsweise für unterwegs praktisch. Für die sichere und hygienische Zubereitung von Babynahrung empfiehlt sich neben einem Flaschen-Thermometer auch ein Vaporisator. Erfahre ich in diesem Ratgeber, welches Zubehör für die Zubereitung von Fläschchen wirklich nützlich ist und worauf Du dabei achten solltest.

Wofür brauche ich einen Milchpulverportionierer?

Sicher hast Du auch schon einmal die Erfahrung gemacht, dass es vor allem unterwegs ganz schön unpraktisch sein kann, Milchpulver abzumessen und umzufüllen. Das staubige Pulver geht schnell daneben. Sehr viel einfacher ist der Alltag mit Deinem Baby, wenn Du die Portionen für seine Fläschchen vorher abmisst. Das macht auch für Zuhause Sinn. Ein Milchpulverportionierer erleichtert die Fläschchen Zubereitung. Du kannst das Milchpulver vorportionieren und die Einzelportionen für einen ganzen Tag gut verschlossen darin transportieren. Er hat einen Fülltrichter mit Deckel, über den Du das Pulver auch unterwegs sauber in das Fläschchen füllen kannst.

Wofür brauche ich eine Isolierflasche?

Eine Isolierflasche brauchst Du, um unterwegs die Milchmahlzeiten für Dein Baby zuzubereiten. Das abgekochte Wasser bleibt darin für viele Stunden warm. Wenn Dein Kind älter wird, kannst Du die Flasche nutzen, um darin Tee mitzunehmen. Isolierflaschen halten die Temperaturen von Flüssigkeiten über viele Stunden, egal ob warm oder kalt. Im Sommer kannst Du die Thermoskanne also auch nutzen, um erfrischende Säfte oder kühles Wasser mitzunehmen.

Unsere Thermoskannen sind für die Zubereitung von Nahrung für ein Baby besonders empfehlenswert. Denn sie bestehen aus Edelstahl. Edelstahl ist geschmacksneutral, hygienisch und unzerbrechlich. Edelstahl ist grundsätzlich frei von BPA und anderen Schadstoffen.

Brauche ich ein Flaschen-Thermometer für die Zubereitung von Babynahrung?

Wenn Du Nahrungsmittel für Dein Baby zubereitet, achtest Du genau auf die Verzehrtemperatur. Denn schließlich ist die richtige Verzehrtemperatur entscheidend. Dein kleiner Liebling ist sehr empfindlich und würde die Nahrung auch herunterschlucken, wenn sie eigentlich zu heiß wäre. Das kann zu gefährlichen Verbrennungen führen. Die perfekte Trinktemperatur beträgt 37 °C, das entspricht unserer Körpertemperatur.

Theoretisch kannst Du auch etwas von der Babynahrung auf Deinen Handrücken tropfen und fühlen, ob es die richtige Temperatur ist. Doch diese Methode ist sehr ungenau. Die Umgebungstemperatur kann Dich beispielsweise täuschen, wenn es sehr heiß ist, fühlt sich die Nahrung kühler. Bedenke, dass bei Flüssigkeiten Temperaturunterschiede drastischer ausfallen, bereits 40 °C sind sehr heiß.
Wenn Du Babybrei oder andere Nahrung für Dein Baby frisch kochst oder aufwärmst, kommt es hingegen darauf an, sie aus Sicherheitsgründen zunächst hoch genug zu erhitzen und dann abkühlen zu lassen. Ab etwa 70°C sterben viele Keime und Krankheitserreger ab. Auch hierbei ist die exakte Temperatur also entscheidend.
Das Flaschenthermometer ist die beste und sicherste Methode, die Temperatur genau zu messen. Ein Flaschenthermometer ist außerdem praktischer als ein gewöhnliches Haushaltsthermometer. Der Temperaturfühler aus Edelstahl hat eine längere Spitze, so dass Du auch die Temperatur in halbvollen Fläschchen messen kannst.
Wenn Dein Kind hingegen älter ist, lässt sich das Thermometer im Haushalt noch vielseitig verwenden, beispielsweise als Küchenthermometer. Es ist also eine sinnvolle Investition.

Wofür brauche ich einen Flaschenkasten für Babyflaschen?

In einem Flaschenkasten kannst Du die Fläschchen zum einen platzsparend und sauber aufbewahren. Die Flaschen bleiben stets an einem Ort und können nicht umfallen.

Wenn Du die Flaschen gereinigt hast, kannst Du sie zum Abtropfen und Trocknen ganz einfach kopfüber in den Flaschenkasten stellen. Ein Flaschenkasten ist ein günstiges und praktisches Zubehör, auf das Du nicht verzichten solltest.

Wie kann ich eine Babyflasche am besten reinigen?

Hygiene ist bei der Reinigung von Babyflaschen sehr wichtig, Keime und Bakterien, die uns Erwachsenen nichts ausmachen, können für ein Baby lebensbedrohlich sein, weil sein Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Die Babyflasche reinigst Du am besten zunächst mit heißem Wasser und einer Flaschenbürste gründlich von Hand. Verwende Spülmitten nur, wenn es nötig ist. Achte darauf, die Flaschenbürste ausschließlich für die Fläschchen zu verwenden. Anschließend spülst Du die Flaschen mehrfach mit klarem Wasser aus.
Nach der Reinigung werden Babyfläschchen desinfiziert. Es gibt verschiedene Methoden, um die Flaschen zu desinfizieren. Am einfachsten und sichersten ist die Verwendung eines Vaporisators. Im Vaporisator werden 99,9 % aller schädlichen Keime und Bakterien abgetötet. Die Wasserdampfdesinfektion kommt ohne Chemikalien aus. Die Desinfektion mit dem Vaporisator ist schnell und zuverlässig, sie dauert je nach Gerät nur etwa zehn bis 12 Minuten für bis zu acht Flaschen.
Entscheidest Du Dich für einen Vaporisator mit Trocknungsfunktion, kannst Du die Fläschchen nach der Sterilisation sofort für Dein Baby verwenden. Eine etwas günstigere Variante ist der Vaporisator für die Mikrowelle.