Diese Produktdatenbank zeigt Dir kindersichere Produkte

Seit fast 100 Jahren stellen wir bei reer Produkte her, die den Alltag für Eltern und Kinder angenehmer und sicherer machen. Die Mission „Mehr Sicherheit für Kinder“ steht im Fokus unserer Arbeit. Das schließt auch die Aufklärung über sichere und nicht sichere Produkte ein. Wie hilfreich wäre da eine zentrale Anlaufstelle, die über sichere und unsichere Produkte informiert, häufige Fehlanwendungen verhindert und versteckte Risiken aufdeckt? Mit der Produkt-Datenbank der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V. gibt es einen solchen Ort.

Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland knapp 300.000 Kinderunfälle im eigenen Zuhause. Säuglinge und Kleinkinder sind dabei am häufigsten von einem häuslichen Unfall betroffen. Experten schätzen, dass mehr als 60% aller Unfälle durch Aufklärung und geeignete Sicherheitsprodukte vermeidbar sind. Um einen nachhaltigen Beitrag für weniger Unfälle zu leisten, ist eine flächendeckende Aufklärungsarbeit und das Schaffen von Bewusstsein für Unfallgefahren von großer Bedeutung.

Daher freuen wir uns, dass wir die Patenschaft für die Produktdatenbank der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V. seit Juli 2018 übernehmen können. Darin werden Produkte aufgeführt, die besonders gefährlich sind, häufig falsch verwendet werden oder für die es wichtige Gebrauchs- bzw. Sicherheitshinweise gibt.“, erläutert Bastian Deckenbach, Marketingleiter der reer GmbH. „Die Datenbank hat sich als wichtiges Informationsportal für Eltern, Betreuungseinrichtungen und Fachpersonal im Rahmen der Unfallverhütung etabliert.“ Die Datenbank Kinderprodukte wurde als Förderprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) umgesetzt. Andreas Kalbitz, Geschäftsführer der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V. freut sich über die Unterstützung: „Wir danken unserem langjährigen Mitglied und Partner, der Firma reer, für ihr Engagement. Dank der Unterstützung ist es uns möglich, die Datenbank weiter auszubauen, regelmäßig zu aktualisieren und zu pflegen. Sie bleibt somit jederzeit auf dem neuesten Stand, um Verbraucherinnen und Verbraucher, Eltern und Bezugspersonen von Kindern über das Thema Produktsicherheit zu informieren.“