Bettgitter

Kleinkinder bewegen sich im Schlaf sehr stark. Die unbewusste Registrierung der Umgebung, um einen Sturz aus dem Bett zu vermeiden, muss jedoch erst erlernt werden. Daher benötigen kleine Kinder in dieser Zeit Schutz vor dem Herausfallen aus dem Bett, ob Zuhause oder unterwegs.

Bettgitter für einen sicheren und ruhigen Kinderschlaf

Ist Dir in den letzten Tagen aufgefallen, dass Dein kleiner Liebling unruhig schläft und Du machst Dir Sorgen, dass er oder sie nachts aus dem Bett fallen könnte? Oder ist Dein Kind in einem ungünstigen Moment bereits aus dem Bett gestürzt? Wie wäre es dann mit einem Rausfallschutz von reer, um Stürze und mögliche Verletzungen Deines Kindes zukünftig zu verhindern?

Was ist ein Rausfallschutz für das Kinderbett?

Ein Rausfallschutz oder auch Bettgitter schützt Dein Kind oder Baby vor einem Sturz aus dem Bett. Einige Kinder haben einen sehr unruhigen Schlaf, weil ihr Körper im Schlaf noch kein ausreichend gutes Lageempfinden hat. In diesen Fällen ist die Gefahr sehr groß, dass das Kind aus dem Bett fällt. Ein Rausfallschutz kann solche Stürze verhindern.

Für welches Alter brauche ich ein Bettgitter?

Bettgitter sind für Kinder im Alter von 18 Monaten bis zu 5 Jahren empfehlenswert. Schläft Fein Kind allerdings mit bei euch im Familienbett, so sollte ab der Geburt an einen Rausfallschutz am Bett gedacht werden. Gerade für Babys ist ein Sturz, ganz gleich aus welcher Höhe, sehr gefährlich. Es ist weder in der Lage sich vernünftig abzufangen, da seine Refelxe noch nicht besonders gut funktionieren, noch weiß es in dem Moment was mit ihm geschieht. Außerdem sind die Schädelplatten Deines Babys noch nicht richtig miteinander verwachsen, weswegen sein Gehirn im Falle eines Sturzes anfällig für Verletzungen ist. Mit einem Bettgitter kannst Du einem möglichen Sturz Deines Babys entgegenwirken.

Gibt es Bettgitter mit Ausstiegshilfe?

Es gibt Bettgitter beziehungsweise Rausfallschutz mit Ausstiegshilfe. Diese Art von Ausstiegshilfe nennt sich Abklappfunktion. Allerdings funktioniert die Ausstiegshilfe nicht für jede Art von Bett. Ob es funktioniert, ist in erster Linie abhängig von der Rahmenhöhe des Bettes, da ein Scharnier benötigt wird, damit die Ausstiegshilfe nach vorne geklappt werden kann. Beispielsweise kann die Abklappfunktion bei Boxspringbetten nur verwendet werden, wenn die Matratze über den Füßen des Gitters eine Dicke zwischen 10 und 30 cm hat.

Was muss ich bei der Anbringung des Bettgitters beachten?

Das Bettgitter muss in jedem Fall sicheren Halt haben. Es empfiehlt sich dafür das beiliegende Gittersystem zu nutzen. Das Gittersystem benötigt oben sowie unten mindestens 25 cm Abstand zum Bettrahmen, da sonst die Gefahr des Sich-Einklemmens für das Kind besteht. Das kann im schlimmsten Fall so folgenschwer verlaufen, dass Strangulationsgefahr besteht.

Dazu kommt, dass die Matratze zwischen 10 und 30 cm hoch sein sollte, da der Rausfallschutz sonst keine ausreichende Höhe erreicht. Ist das nicht der Fall besteht die Möglichkeit, dass zwischen Bettgitter und Matratze eine Lücke entsteht. Durch solch eine Lücke kann das Kind durchrutschen oder im schlimmsten Fall stecken bleiben und sich verletzen.

Achte also bitte in jedem Fall bei der Montage auf die Aufbauanleitung und die Sicherheitshinweise des Herstellers!

Wo kann ich Bettgitter nicht anbringen?

Bettgitter sollten nicht an Feldbetten, Wasserbetten und Etagenbetten montiert werden. Allgmein ist zu empfehlen einen Rausfallschutz niemals an einem Bett zu befestigen, dessen Höhe über dem Boden mehr als 60 cm beträgt. Achte außerdem darauf, dass Du einen Rausfallschutz niemals an einem Bett befestigt, dessen Matratze dünner als 10 cm oder dicker als 30 cm ist.

Kann ich Bettgitter auch bei einem Boxspringbett verwenden?

Der Rausfallschutz kann auch an Boxspringbetten verwendet werden. Es gelten aber die gleichen Regeln wie bei anderen Betten auch, insbesondere natürlich, dass die Matratze zwischen 10 und 30 cm hoch ist. Ansonsten besteht Unfall- und Verletzungsrisiko für Dein Kind.