Badethermometer und Sicherheit

Baden ist für Babys ein großes Vergnügen, weil das warme Wasser sich so angenehm auf der Haut anfühlt. Alles für das perfekte Badevergnügen findest Du hier.

Baden bedeutet für Dein Baby und Dich nicht nur die Reinigung von unerwünschtem Schmutz, sondern es steht auch für viel Nähe zwischen Dir und Deinem kleinen Liebling. Das angenehm warme Wasser und Deine sanften Berührungen vermitteln dem Baby viel Nähe und Geborgenheit. Bei einem entspannten Wannenritual spielt auch die richtige Badetemperatur eine wichtige Rolle. Denn zu kaltes oder zu warmes Wasser ist gefährlich für Dein Kind. Für die richtige Badetemperatur ist das passende Badethermometer ein praktischer Helfer.

Wie funktioniert ein Badethermometer?

Badethermometer messen die Temperatur des Wassers und zeigen sie entweder digital oder auf einer Skala an. Bei den analogen Badethermometern ist die Skala so markiert, dass Du ganz einfach ablesen kannst, wann die Temperatur für dein Baby optimal ist. Außerdem gibt es auf dem Badethermometer auch Markierungen, die anzeigen wann das Wasser zu kalt und wann es zu heiß ist. 

Was passt besser? Ein digitales oder ein analoges Thermometer?

Analoge Badethermometer kommen mit zwei Vorteilen daher: Sie benötigen keine Batterie und sind daher immer einsatzbereit. Außerdem sind sie günstig. Digitale Badethermometer bieten dafür weitere Funktionen, die über die reine Temperaturmessung hinaus gehen. Dazu zählen zum Beispiel optische und akustische Signale, wenn die Temperatur des Wassers zu hoch oder zu niedrig ist. Außerdem lässt sich die Maximaltemperatur bei unseren digitalen Badethermometern individuell einstellen. Zuletzt kannst Du mit der integrierten Stoppuhr- und Timerfunktion auch die Badedauer im Blick behalten. Die Badedauer von kleinen Babys sollte nicht länger als 10 Minuten betragen, da zu langes Baden die empfindliche Babyhaut strapaziert.

Warum ist die richtige Badetemperatur wichtig für Babys und was ist die ideale Badetemperatur für Babys?

Die optimale Badetemperatur für Babys beträgt 37°. Darunter frieren Babys schnell und darüber drohen Verbrennungen an Babys zarter Haut. Um diese Temperatur zu erreichen, lässt du am besten zuerst kaltes Wasser in die Wanne ein und füllst dieses dann mit heißem Wasser auf, bis das Wasser die perfekte Temperatur erreicht hat. So kannst du Verbrühungen vorbeugen. 

Auch wenn Dein Baby noch nicht geboren wurde, ist das Badethermometer schon ein praktischer Begleiter für Dich. Denn auch in der Schwangerschaft sollte die Temperatur des Badewassers möglichst unter 38° Grad bleiben, um den Kreislauf der werdenden Mama zu schonen.

Kann ein Badethermometer noch mehr?

Nicht nur im Wasser erweist sich ein Badethermometer als nützlicher Helfer. Besonders ganz kleine Babys frieren schnell, so dass die Raumtemperatur tagsüber bei 20° Grad und im Schlafraum nachts bei 18° liegen sollte. Der Raum, in dem du dein Baby badest sollte sogar ca. 24° Grad warm sein, damit es nicht friert, wenn du es aus der Wanne hebst. Du kannst das Thermometer auch hier einsetzen, um die Raumtemperatur zu messen und ein angenehmes Klima in deinen vier Wänden zu schaffen.