Swipe to the left

​Rundum sicher - der ultimative Guide für die kindersichere Küche

​Rundum sicher - der ultimative Guide für die kindersichere Küche
2 months ago

Das Baby fängt gerade zu laufen an und watschelt dir voller Freude den ganzen Tag hinterher. Auf dem Herd kocht die Suppe, du deckst den Tisch, legst den Spülmaschinentab schon einmal bereit und auf der Arbeitsplatte liegt noch das Messer vom Gemüseschneiden. Ganz normaler Küchen-Alltag.

In diesem Gewusel möchte auch dein Baby selbstverständlich mitmischen. Es schaut dir zu und möchte am besten alles haben und anfassen. Du lässt Dein Kind einen Augenblick aus den Augen und schon hörst du einen lauten Schrei. In diesem kurzen Moment jagen Dir tausend Gedanken durch den Kopf - doch zum Glück ist sonst nichts weiter passiert bis auf eine kleine Beule, weil Dein Kind sich am Tisch gestoßen hat. Das tut weh, geht aber bald vorbei.

Es hätte aber auch schlimmer kommen können: Es hätte der heiße Topf sein können, der Tab in Babys Mund oder das Messer in der Hand. Genau deshalb ist es so wichtig, sich rechtzeitig Gedanken über mögliche Gefahrenquellen in der Küche zu machen. Heute gibt uns deshalb Sicherheitsberater Ulf einen Blick in seine Küche und Tipps für mehr Sicherheit.

Schränke und Schubladen in der Küche

Da sind in der Küche viele Schränke und Schubladen. Diese stellen schon an und für sich eine Gefahr dar, denn kleine Kinder können sich die Finger klemmen. Auch Gefahren wie greifbare Messer und Gabeln warten hier auf die Kleinen oder die Putzmittel, die oft im Schrank unter der Spüle untergebracht sind. Ein kurzer Blick in meinen eigenen Schrank hat ergeben: Teppichreiniger, Spülmaschinentabs, Klarspüler, Spülmaschinensalz, Boden-Reiniger, Fensterputz-Mittel und als Krönung eine Flasche Rohr-frei. Alle mit einer klaren Empfehlung, sie nicht zu trinken.
Wir Erwachsene haben gelernt, dass wir Putzmittel nicht trinken sollen, ein kleines Kind weiß das noch nicht. Abhilfe kann hier ein Magnetschloss schaffen. Die Magnetschlösser von reer mit ihrer ausgesprochen hilfreichen Montagehilfe verschließen alle Schränke und Schubladen in der Küche, die für Kinder unzugänglich sein sollten.
Müssen Doppeltüren kindersicher verschlossen werden, bieten sich hierfür die Schrankschlösser für Doppeltüren an, die schnell und einfach ohne großen Aufwand montiert werden können. Mit einer Sicherung sind so beide Türseiten gesichert. Wenn die Schubladen abgesichert sind, musst Du nicht ständig hinter Deinem Kind her sein, um es zu ermahnen, die Schublade nicht zu öffnen. Das entspannt den Familienalltag enorm.

Keine Sorge, du musst nicht sämtliche Schränke und Schubladen in Deiner Küche so kindersicher machen. Sichere am besten nur die wichtigsten Schubladen und lasse ein oder zwei mit unproblematischem Inhalt offen. Denn auch das gehört zu einer glücklichen Kindheit: In Schränke kriechen und sie ausräumen dürfen.


Kühlschränke und Gefrierschränke

Ist der Kühlschrank im unteren Schrankbereich in der Küche integriert oder steht frei im Raum, ist Dein Kind schnell versucht, mal in den Kühlschrank hineinzuschauen. Denn ein Kühlschrank lässt sich schnell öffnen. Und entdeckt Dein Kind, wie es die Tür öffnen kann, wird es mit Begeisterung den Kühlschrank erkunden und ausräumen. Jetzt wird es heikel, denn in der Kühlschranktür stehen oft zerbrechliche Gläser und Flaschen. In meiner Kühlschranktür stehen unter anderem Gewürzgurken und Ketchup in der Glasflasche sowie eine Flasche Bier. Räumt das Kind den Kühlschrank aus, können die Gläser auf dem Boden zerbrechen. Ein Kind kann sich an den Scherben verletzen. Mit einer Elektrogeräte-Sicherung, die ideal für Kühlschränke, aber auch Mikrowellenöfen geeignet ist, lässt sich diese Gefahr verhindern. Praktischer Nebeneffekt: Selbst wenn Du keine Gläser in der Kühlschranktür hast, bleibt der Kühlschrank geschlossen und kann nicht abtauen, nachdem Dein Kind ihn inspiziert hat.

Der Herd - Endgegner für Kindersicherheit in der Küche

Du hast gerade einen Topf mit kochendem Wasser auf dem Herd und es klingelt an der Tür. Der Paketbote mit der neuen Lieferung aus dem reer-Shop (okay, eigentlich sind es neue Schuhe, aber ich hoffe, Du verzeihst mir die Schleichwerbung) Selbst wenn Du den Herd ausstellst, während Du die Küche verlässt, bleibt eine Gefahrensituation bestehen: Der Herd bleibt heiß, der Topf bleibt heiß und vor allen Dingen bleibt das Wasser im Topf heiß und es besteht Verbrühungsgefahr. Da reicht ein unachtsamer Moment, in dem Dein Kind sich am Herd aufrichtet und nach dem Griff von Topf oder Pfanne greift.

Um Dein Kind vor solchen Verbrühungen zu schützen, kannst Du grundsätzlich auf den hinteren Herdplatten kochen und die Griffe immer nach hinten drehen. Für ein mehr an Sicherheit sorgt zusätzlich ein Herdschutzgitter (gibt es in den verschiedensten Ausführungen). Mit dem verhinderst Du, dass Dein Kind auf die heiße Herdplatte packt oder Töpfe vom Herd zieht und schützt es vor Verbrennungen und Verbrühungen.

Eine weiterer sinnvolle Maßnahme ist das Backofenschutzgitter, damit Dein Kind sich nicht an der heißen Backofentür verbrennen kann und ein Backofentürstopp. Gerade wenn Dein Kind gerade zu laufen beginnt und Oberflächen benötigt, um sich aufzurichten, kann es sich am heißen Herd schnell die Finger verbrennen. Und wenn es sich am Backofen-Türgriff festhält, ist der Backofen auch schnell geöffnet. Beides lässt sich mit diesen einfachen Mitteln verhindern.

Ein Letztes sei noch erwähnt - der Herd ist nicht umsonst der Endgegner einer jeden kindersicheren Küche: Sind die Knöpfe des Herdes nicht versenkbar, solltest Du über ein Herdschutzknopf-Set nachdenken. Meine Herdknöpfe sind noch ganz altmodisch aufgesetzt und lassen sich jederzeit drehen. Die Herdschutzknöpfe sorgen dafür, dass das Drehen keine Wirkung mehr hat, wenn man nicht den geheimen Zaubertrick kennt, um den Herd trotzdem einzuschalten.

Steckdosen und herunterhängende Kabel in der Küche

Endlich kann ich meine Küche einmal in Schutz nehmen, denn die Steckdosen in meiner Küche sind alle auf Bauch-Höhe angebracht. Aber in manchen Küchen gibt es auch Steckdosen in Bodennähe. Diese sollten mit einem Steckdosenschutz abgesichert werden. Darüber hinaus sind auch herabhängende Kabel ein Problem: Vom Toaster über die Kaffeemaschine bis zum Babykostwärmer sind schließlich viele elektrische Geräte in Betrieb.

Wenn die Kabel herabhängen und Dein Baby daran zieht, droht hier erneut Verletzungsgefahr. Nicht nur, weil das Gerät Deinem Kind auf den Kopf fallen kann, beim Wasserkocher ist heißes Wasser im Spiel. Deshalb solltest Du darauf achten, dass die Kabel immer außer Reichweite Deines Kindes sind. Idealerweise räumst Du Geräte, die Du nicht brauchst, wieder weg oder wickelst das Kabel auf (unsere Babykostwärmer haben genau dafür eine Kabel-Aufwicklung). Oder du verstaust "überflüssiges" Kabel mitsamt der Mehrfach-Steckdose in eine Kabelbox.

Das war ein wenig viel auf einmal? Fassen wir noch mal zusammen: Du solltest definitiv Dir definitiv ein Herdschutzgitter zulegen, denn am Herd drohen mit der Verbrühung die schlimmsten Verletzungen in der Küche. Darüber hinaus sind Schrank- und Schubladensicherungen sinnvoll zum Schutz vor Messern, Putzmitteln und Co. Ebenfalls für den Herd sind Sicherungen für die Backofentür und die Knöpfe sinnvoll und abgerundet wird Deine kindersichere Küche mit Steckdosenschutz und Kabelbox.

Übrigens: wenn du deinem Kind blaue Flecken, Beulen oder Schlimmeres ersparen möchtest, lege ich dir einen Ecken- /Kantenschutz ans Herz. Scharfe Ecken und Kanten gerade in bewegungsreichen Räumen können nämlich ganz fiese Verletzungen verursachen.

Wenn Du noch nicht genug hast, findest Du hier die Tipps meiner Kollegin Inna für mehr Sicherheit im Kinderzimmer. ... Oder ihre Tipps für Kindersicherheit im Home Office.

Ulf Gerhards ist seit 2 Jahren bei reer und betreut die digitalen Angebote für mehr Sicherheit von Kindern. Er ist verantwortlich für die Online-Produktberater und die zahlreichen Online-Ratgeber. Er ist als großer Kindskopf einer der ersten Tester sämtlicher Sicherheits-Produkte und schreibt regelmäßig Beiträge für den Online-Ratgeber, damit Du Dein Zuhause ganz einfach kindersicher gestalten kannst.


Headerbild: shutterstock.com / Alena Ozerowa

Gefällt Dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn Du ihn teilst.

Diese Produkte könnten Dich interessieren