Swipe to the left

Fünf Tipps, wie Dein Kind so richtig auffällt, wenn es trüb, regnerisch oder dunkel ist

Fünf Tipps, wie Dein Kind so richtig auffällt, wenn es trüb, regnerisch oder dunkel ist
3 months ago

Im Herbst und Winter wird es abends früh dunkel und morgens spät hell. Oft genug kommt es deshalb vor, dass Dein Kind in der Dämmerung unterwegs ist: Auf dem Weg zur Kita, zur Grundschule oder zum Schulbus, auf dem Weg vom Spielplatz oder der Oma nach Hause. Vor allem wenn Dein Kind Straßen entlang gehen muss und darauf angewiesen ist, dass Rad- und Autofahrer Dein Kind rechtzeitig erkennen, ist Sichtbarkeit enorm wichtig. Wir haben hier fünf Tipps für Dich, wie Du Dein Kind schützt, indem Du es auffallen lässt.

Helle Kleidung

Deine Oma hat es Dir gesagt, Dein Papa hat es Dir gesagt und diese neunmalklugen Übermütter auf dem Spielplatz sowieso: Dein Kind soll eine helle Jacke tragen. Und wir sagen es Dir auch, denn es stimmt: Je heller die Kleidung Deines Kindes, desto mehr Licht reflektiert sie - das Licht der Dämmerung wie auch das Licht von Straßenlaternen und Scheinwerfern. Wir wissen natürlich, dass man auf heller Kleidung den Schmutz schneller sieht und helle Jacken deshalb unpraktisch sind, aber es gibt ein weiteres unschlagbares Argument für eine hellblaue, hellgrüne oder gelbe Winterjacke: Es ist draußen schon dunkel genug, ein Farbtupfer muntert die Stimmung auf. Also greif zu grell.

Taschenlampe

Nichts fällt mehr auf als eine kleine Lichtquelle, die auf dem Gehweg hin und her wackelt. Eine Taschenlampe leistet unentbehrliche Dienste in der Dämmerung, wenn sich Dein Kind auf den Heimweg macht. Und wenn Dein Kind ein Trödler ist, findet es auch noch im Dunkeln seinen Weg nach Hause. Der einzige Nachteil: Du musst regelmäßig prüfen, ob die Batterie noch stark genug ist.

Warnweste

Hast Du dich schon einmal gefragt, was die orangefarbene Weste in Deinem Auto-Verbandskasten eigentlich soll? Sie schützt Dich, denn wenn Du mal am Fahrbandrand einen Reifen wechseln musst. Du siehst damit nicht nur gut aus, du fällst auch positiv auf.

Solche Westen aus besonders gut reflektierendem Material gibt es natürlich auch für Kinder, nicht nur in orange, sondern auch in blau oder pink. Produkte wie MyBuddyGuard sind die ideale Alternative für alle Eltern, die schon eine dunkle Jacke für ihren kleinen Liebling gekauft haben und jetzt keine neue Jacke kaufen möchten. Großer Pluspunkt der Weste: Sie hat auch eine Kapuze, die Dein Kind noch besser erkennbar macht. Die schützt auch vor Regen und beugt so einer Erkältung vor.

Reflektor-Sticker

Helle Jacke oder Warnweste schön und gut, denkst Du jetzt vielleicht, aber mein Kind hat einen Rucksack. An dem Rucksack sind zwar zwei Katzenaugen angebracht, aber wirklich auffällig sind die nicht. Was für ein Glück, dass wir die Tipps 4 und 5 für dich haben. Reflektoren gibt es auch als Sticker, zum Beispiel die LightReflex Reflektor-Sticker. Sie halten auf vielen verschiedenen Materialien und machen auch aus einem dunklen Rucksack einen strahlenden Stern in der Nacht (so lange Licht darauf fällt). In jedem Fall sorgen die Reflektor-Sticker dafür, dass Dein kleiner Liebling besser zu sehen ist. Unser Zusatz-Tipp: Du kannst die LightReflex-Reflektoren auch sehr gut am Kinderwagen befestigen. So werdet ihr beide, Dein Kind und Du gleichermaßen, sichtbarer. Was Du noch über Spaziergänge mit Deinem Baby wissen solltest, erfährst Du im Ratgeber.

Blinklichter

Hast du dich schon einmal gefragt, warum Leuchttürme blinken und kein dauerhaftes Licht aussenden? Das liegt daran, dass Blinklichter unseren Augen vorspielen, dort würde sich etwas bewegen und das weckt unsere Aufmerksamkeit. Blinkende Lichtquellen fallen eher auf als statisch leuchtende. Von daher ist es eine clevere Idee, auch Dein Kind mit einem Blinklicht oder Flatterlicht auszustatten. Achte dabei auf LED-Technologie, denn die ist besonders langlebig und batterieschonend, Du musst also nicht alle fünf Minuten nachschauen, ob Dein Kind noch blinkt.

Ein LED-Blinklicht mit Karabiner wie das SeeMe ist sehr praktisch, um es an Rucksäcken oder Taschen anzubringen, aber auch am Kinderwagen oder Tretroller leistet es gute Dienste. Praktisch sind auch Klackbänder mit LED wie das MyTwinkleGuard in blau oder pink, denn Du kannst sie ganz einfach an Hand- oder Fußgelenk anbringen und dort einen weiteren blinkenden Akzent setzen, das Dein Kind im Straßenverkehr sichtbarer macht. Unser Pro-Tipp am Rande: Die Klackbänder aufbewahren, wenn Dein Kind sie nicht mehr braucht und beim ersten Discobesuch wieder hervorholen, denn die machen auch beim Tanzen eine gute Figur.

Wir hoffen, mit unseren Tipps kommt Ihr sicher von A nach B, auch wenn die Sicht mal schlecht ist. Sorge dafür, dass Dein kleiner Liebling in der Dämmerung gut zu sehen ist, aber dekoriere Dein Kind nicht wie einen Weihnachtsbaum – das ist Deinem Kind nämlich auch nur peinlich. Übrigens: Hier findest Du Tipps für ein kindersicheres Weihnachtsfest. Und weil Sonnenlicht für uns wichtig ist, sieh zu, dass Ihr auch tagsüber an diesen kurzen Tagen heraus geht.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn Du ihn teilst.

Diese Produkte könnten Dich interessieren