Swipe to the left

​Baby schlafen legen leicht gemacht

​Baby schlafen legen leicht gemacht
1 month ago

Nur bis 24.05.: Gewinne mit reer und Leo Lausemaus eins von 5 tollen Einschlaf-Paketen.

Deine Nächte sind eine Folge von Fütterungen, Windelwechseln und einem putzmunteren Säugling, der nicht schlafen will? Wahrscheinlich stellst Du dir die Frage, ob Du jemals wieder Deine sieben bis acht Stunden Schlaf bekommen wirst. Keine Sorge, bald ist es soweit, denn der Baby-Schlaf verändert sich mit der Zeit. Erfahre mehr über das Schlafbedürfnis deines Babys und wie Du es schlafen legen kannst.


Baby-Schlaf im Durchschnitt

So wie Erwachsene in ihren Gewohnheiten sehr individuell sind und gelegentlich von der Norm abweichen, hat auch jedes Baby von Natur aus einzigartige Schlafgewohnheiten. Alle kleinen Erdenbürger in einen Topf zu werfen und anhand von Durchschnittswerten den optimalen Baby-Schlaf zu ermitteln ist daher nicht zielführend. Trotzdem gibt es einige Zahlen, Fakten und Anhaltspunkte, an denen du dich zum Thema „Baby schlafen legen“ orientieren kannst:

  • Neugeborene benötigen etwa 16 - 18 Stunden Schlaf pro Tag.
  • Kleinkinder im Alter von 2 Jahren kommen mit etwa 10 - 13 Stunden aus.
  • In der Zeitspanne dazwischen variiert der allgemeine Baby Schlaf zwischen 11 und 17 Stunden.


Tag-Nacht-Schlafrhythmus

Nur weil Babys die meiste Zeit des Tages schlafen wollen, bedeutet das nicht, dass sie durchschlafen. Auch wenn sie allmählich lernen, tagsüber munter zu sein und nachts zu schlafen, wird dein kleiner Liebling in der Eingewöhnungsphase noch in unregelmäßigen Abständen nach der Brust oder dem Fläschchen verlangen.

Auch wenn es im Bauch zwickt und zwackt, gestaltet sich der Baby-Schlaf ganz schön unruhig und unerwünschte Unterbrechungen durch schreiende Kinder oder Babyphone sind keine Seltenheit. Doch sei unbesorgt, mit Geduld und Einfühlungsvermögen pendelt sich der individuelle Baby-Schlaf, der vorerst noch unruhig verlaufen ist, schon sehr bald ein.

Ein neugeborenes Baby schlafen legen

Dein Neugeborenes kannst du ganz leicht dabei unterstützen sich an einen regelmäßigen Tag- und Nachtrhythmus zu gewöhnen, indem du von Anfang an bestimmte Rituale einführst. Babys und auch Kinder, ja selbst wir Erwachsenen lieben Rituale. Das können z.B. gemeinsame Nickerchen tagsüber oder abendliches Baden, aber vor allem feste Abläufe und eine Schlummerstimmung sein. Natürlich gibt es auch immer wieder Babys, die von Anfang an durchschlafen, aber die meisten Babys verbringen die Nächte eher unruhig. So oder so, eine gewisse Regelmäßigkeit im Alltag bietet Anhaltspunkte für sämtliche Familienmitglieder und erleichtert die Gesamtsituation beim Baby schlafen legen.


Baby-Schlaf im Laufe der Entwicklung

Innerhalb der ersten 3 Lebensmonate wird du einen extremen Wandel bemerken, denn Dein Baby wird immer aufmerksamer, ggf. auch etwas unruhig. Alle Informationen in der Welt da draußen wollen schließlich aufgesaugt werden wie ein Schwamm. Sobald der 9. Lebensmonat erreicht ist, kommt Dein kleiner Liebling für gewöhnlich mit einem klassischen Mittagsschläfchen aus - das wiederum dürfen und sollen sie gerne beibehalten, idealerweise bis ins hohe Kindergartenalter. Wann der richtige Zeitpunkt ist, um den Mittagsschlaf schließlich ganz einzustellen und den Nachmittag bis zum Schlafengehen mit Aktivitäten auszufüllen, das weißt du intuitiv am besten, wenn es soweit ist.


Wie kommt es zu unruhigem Baby-Schlaf?

Anhand der unruhigen Stimmungslage lässt sich bei Babys nicht nur erkennen, ob sie hungrig oder durstig sind, sondern auch ob sie ausreichend Schlaf bekommen haben. Oft sind Bauchschmerzen die Ursache für unruhigen oder zu wenig Schlaf und auch das Zahnen wird Dir wahrscheinlich manch unruhige Nacht bescheren.

Hinzu kommen nächtliches Füttern und Wickeln, Faktoren die sowohl Baby als auch Mama und Papa auf Trab halten. Morgendliche Augenringe lassen grüßen – zumindest bei den Eltern. Aber da der Schlafzyklus eines Babys ohnehin weitaus kürzer als der von Erwachsenen ist, ist Schlafmangel seitens der Eltern ohnehin vorprogrammiert. Wichtig ist, das Verhalten Deines Baby in der Wachphase zu beobachten - ist es fröhlich, aufmerksam und entspannt? Oder wirkt es schläfrig, unzufrieden und quengelig? Letztere Anzeichen deuten auf ein Schlafdefizit hin. Biete Deinem Baby in diesem Fall mit festen Ritualen Hilfe und Unterstützung beim Einschlafen.

Erkennen, wann es Zeit ist ein Baby schlafen zu legen

Die Aufmerksamkeit schwindet und Dein Baby wird auf einmal sehr unruhig - oder ziemlich laut? Frühe Anzeichen von Müdigkeit lassen sich bei Babys ausgesprochen schnell erkennen - sie reichen von lautstarkem Gähnen über Augenreiben und Ohrenziehen bis hin zu dunklen Augenringen, wildem Fußgestrample und durchgehendem Gequengel. Als Bezugsperson Nummer 1 bist Du selbstverständlich am ehesten im Bild, wie es um dein Neugeborenes bestellt und ob es Zeit für eine Portion Schlaf ist.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn Du ihn teilst.

Diese Produkte könnten Dich interessieren